Osram

Success Story: Outsourcing Rechenzentrum

Projektbeschreibung

Mit der Entscheidung der Osram AG zur Verlegung des Firmensitzes aus dem Münchner Süden in den Münchner Norden, fiel auch die Entscheidung für ein Outsourcing Projket für die IT Infrastrukturen in ein externes Rechenzentrum.

Den Forderungen der Osram AG nach einem weitesgehend getrennten Betrieb des neuen Rechenzentrums von anderen Kunden am Rechenzentrumsstandort konnte mit dem Private Datacenter Modell in idealerweise entsprochen werden.

In knapp 6 Monaten wurde der komplette RZ-Betrieb in das neue Hauptrechenzentrum am Campus der EMC HostCo, unterbrechungsfrei umgezogen.

Gespräch mit Hubert Bartl, Leiter Rechenzentrum Osram AG

Sehr geehrter Herr Bartl, die Firma Osram hat nach einem Bericht in der Zeitung, „Die Welt“ einen Bekanntheitsgrad von rund 90%. Was jedoch weit weniger bekannt sein dürfte ist die Tatsache, dass sich die Osram AG im Jahre 2012 zum Outsourcing ihres Rechenzentrums entschieden hat.

Lag das an der regionalen Nähe oder was waren die letztlich entscheidenden Gründe sich für diesen Anbieter zu entscheiden?

Mit dem Umzug des Headquarters in München mussten wir uns auch Gedanken zum Standort des Rechenzentrums machen. Nach internen Diskussionen haben wir uns letztlich für ein Housing Konzept entschieden. Also Outsourcing der RZ Infrastruktur aber Systeme weiterhin im Eigenbetrieb.

Kunden, Produkte, Mitarbeiter aber auch immer mehr Unternehmensdaten gelten als die wichtigsten Werte im Unternehmen. Wie wichtig war es für Sie, „Herr“ über die eigenen Daten zu bleiben und sie nicht in eine externe Cloud auszulagern?

In allen bisherigen von uns durchgeführten Benchmarks war ein komplettes Outsourcing nie eine wirtschaftliche Alternative. Das ist natürlich keine Garantie für die Zukunft, aber zum Zeitpunkt der Housing Entscheidung war es eindeutig. Ferner war zum damaligen Zeitpunkt Datensicherheit in der Cloud kein eindeutig gelöstes Thema.

Sie sprachen das Thema Datensicherheit in Ihrer letzten Antwort an. Welche weiteren Sicherheitsaspekte waren für Sie bei der Auswahl Ihres Rechenzentrumspartners noch entscheidend?

Wir betreiben in München Systeme für Europa und Asien. Seit kurzem auch das Backup für die NAFTA Region. Damit hat das Thema Sicherheit allerhöchste Priorität.

Über 30 Jahre hat die Osram ihr Rechenzentrum in den eigenen Räumen betrieben, „Hand aufs Herz“, wie hoch ist der Mehraufwand im täglichen Geschäft mit einem externen Rechenzentrum und wie organisieren Sie diesen?

Wir haben bei unseren Überlegungen schnell den Mehrwert rechnen können, die Infrastruktur des Rechenzentrums in professionelle Hände zu legen. Wir sind Profis beim Betrieb der Systeme, der Betrieb der RZ Infrastruktur ist nicht unser Focus. Das können andere besser. Wir sehen hier keinerlei Mehraufwand, ganz im Gegenteil.

Zu unserer letzten Frage: Sie haben sich vor nun 3 Jahren entschlossen mit der EMC HostCo GmbH eine Rechenzentrums-Partnerschaft einzugehen und Ihr sog. „Core-Rechenzentrum“ fortan bei ihr zu betreiben. Lag das an der regionalen Nähe oder was waren die letztlich entscheidenden Gründe sich für diesen Anbieter zu entscheiden?

Wir waren uns immer sicher, dass das Rechenzentrum auch relativ schnell von uns zu erreichen sein muss, ferner sind die Netzwerkanbindungen einfacher und günstiger. Die Entscheidung in Richtung EMC HostCo fiel nach einer entsprechenden Ausschreibung aufgrund der daraus entstandenen, gewichteten Entscheidungsmatrix.

Sehr geehrter Herr Bartl wir bedanken uns für das Gespräch.

In diesem Zusammenhang auch interessant

Success Stories weiterer Kunden

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir werden uns in Kürze diesbezüglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
zurück zur Startseite
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Mehr erfahren