Im Gespräch mit: Andreas Sturm, DE-CIX

Interview mit Andreas Sturm, Chief Business Development Officer der DE-CIX, dem größten Internetknoten der Welt.

Internet und DE-CIX - Herr Sturm, erklären Sie uns kurz den Zusammenhang?

Der Internetknoten DE-CIX, wie auch andere Internetknoten, sind der Kern des Internets. Hier laufen die Daten bzw. IP Pakete zusammen und werden zwischen den verschiedenen Netzen ausgetauscht.

Die DE-CIX Internetknoten sorgen für einen direkten, schnellen und sicheren Austausch der Daten und können einfach das Wachstum des Internetverkehrs unterstützen. Ohne diese Knoten wären die geliebten Anwendungen wie etwa Google oder Netflix nicht - oder besser kaum nutzbar. Der kürzeste Weg über den Knoten macht das ruckelfreie Video erst erlebbar.

Warum ist DE-CIX in München, und wo ist er dort zu finden?

Das Internet wächst im Volumen und die Ansprüche an Verfügbarkeit und beste Nutzerfahrung steigen täglich. Und das ist mit einem Knoten alleine nicht zu erreichen.
Zudem entsteht in den Metropolregionen immer mehr Internetverkehr, der auch in der Region bleiben soll, um die beste Performance sicherzustellen. Und das ist nur sinnvoll machbar, wenn der DE-CIX auch in München, dem Herzen Süddeutschlands und dem angrenzenden Ausland, einen wichtigen Knoten betreibt.
Heimat findet der DE-CIX Knoten in Rechenzentren und wir sind froh, mit der EMC HostCo eine Heimat dafür gefunden zu haben.

Was bietet DE-CIX in München an und wer nutzt den DE-CIX?

Der DE-CIX bietet neben Peering, das ist der kostenfreie Austausch von Internetverkehr zwischen Netzwerken, die schnellste Verbindung in die Cloud an.
Und damit sind auch die beiden größten Nutzergruppen genannt. Zum einen sind es die kleinen und mittelgroßen ISPs, regionale Netzwerkbetreiber sowie Inhalteanbieter, und zum anderen zunehmend Unternehmen aus München und Umgebung mit einem Bedarf an sicherer und performanter Cloudanbindung unter Umgehung des öffentlichen Internets.

Und eins nebenbei, mit dem DE-CIX München trifft man die richtige Wahl, nach Frankfurt zum Hardwaretausch möchte man nicht öfters fahren.

Quelle: DE-CIX

Welches Nutzerverhalten ist am DE-CIX erkennbar? Was findet den größten Zuspruch?

Am DE-CIX findet weiterhin das Peering den größten Zuspruch, da gibt es zwischen den Knoten keinen Unterschied. Anders sind die Nutzergruppen. Wir sehen hier eine Zunahme an regionalen Unternehmen an Standorten wie DE-CIX München.

Wir gehen davon aus, dass in 2020 die Cloudverbindung über den IXP (Internet exchange point) deutlich an Fahrt gewinnt. Das liegt auch daran, dass DE-CIX einer von 2 sog. „Launching Partner“ für den „Azure Peering Service“ ist.
Der Service ist am besten über den DE-CIX zu realisieren.

Was ist notwendig und welche Voraussetzungen bestehen um DE-CIX zu nutzen?

Die Frage ist schnell beantwortet, es braucht ein ASN (Autonomous System Number- Kennung eines „Autonomen Systems“ in dem IP Netze betrieben werden) und dann ist das Netzwerk oder Unternehmen mittendrin (statt nur dabei). Dazu wären noch gute Kenntnisse von BGP für einen reibungslosen technischen Betrieb wichtig.
Und nicht zu vergessen sich auf die Peering Community einzulassen und deren Veranstaltungen zu besuchen. Das wäre es dann schon.

Die EMC HostCo bietet mit ihren Ecosystem-Partnern hierzu einen perfekten Rahmen, besonders für Kunden die (noch) kein eigenes ASN besitzen, aber darauf kommen wir später nochmals zurück.

Wie wird Peering technisch realisiert?

Nachdem eine Layer 2 Verbindung vom eigenen Router zum DE-CIX Router Peering Port besteht, ist der Zugang zum DE-CIX Peering VLAN gegeben.
In diesem Peering VLAN kann der eigene Router durch die ihm vom DE-CIX zugeteilte IP-Adresse die DE-CIX Route Server und andere durch dieses Peering VLAN angeschlossenen Peering-Partner erreichen. Durch Nutzung des Border Gateway Protocols (BGP) kann der Router Verbindungen zu den Peering-Partnern aufbauen. Das Routing Protokoll BGP teilt durch diese Peering Verbindungen dann den Peering-Partnern die eigenen betriebenen IP Netze (sogenannte IP Prefixe) im eigenen ASN mit und lernt die erreichbaren IP Netze in den von den Peering-Partnern betriebenen ASN`s.
Mit dieser Kenntnis kann der eigene Router Datenverkehr, der für ein IP Netz bestimmt ist, welches ein Peering-Partner in seinem ASN betreibt, direkt zu diesem Partner weiterleiten. Und darin besteht der Mehrwert des Peerings, in dem ein Transit des Datenverkehrs entfällt.

DE-CIX bietet mit der DE-CIX Academy den Interessenten und Kunden ein breites Spektrum an Training und Support zusätzlich zum Angebot an multimedialem Inhalt und Online Dokumentation.

Warum benötigt man Peering, oder gibt es Alternativen?

Das ist eine spannende Frage und wird gerne und häufig diskutiert. Peering ist die direkte Verbindung zwischen 2 Netzwerken und garantiert damit den Austausch von Daten zwischen 2 Netzen auf dem kürzesten Weg.
Es ist kein Mittelmann nötig, keine Umwege, im Grunde nichts was sich störend auswirken könnte.
Nur ist es nahezu unmöglich mit allen 60.000 aktiven Netzwerken eine Peering zu schaffen. Es sind nicht alle physisch an einem Ort. Daher brauche ich Netzwerke, die für mich den Transport meiner Daten in andere Netze an anderen Orten garantieren, die IP Upstream Provider.

Wie nutze ich DE-CIX und worin besteht der Mehrwert, wenn ich selbst nicht die Voraussetzungen erfüllen kann?

Wenn ich als Unternehmen nicht die oben genannten Voraussetzungen habe, dann benötige ich ein anderes Netzwerk, das die Voraussetzungen erfüllt und am DE-CIX peered.
Das Netzwerk hat mit allen möglichen eine peering Vereinbarung, d.h. nutzt den route-server (public peering) und direkte Vereinbarungen (bilaterales peering) für eine optimale Anzahl an peers.
Es ist daher wichtig sich mit dem Netzwerk auseinanderzusetzen, einen Benchmark zwischen verschiedenen Anbietern zu erstellen und Kriterien für die Auswahl des passenden Anbieters aufzustellen. Kriterien sind Anzahl Peering Punkte, Anzahl Peers.

Was hat der DE-CIX in Zukunft vor? Welchen Ausblick können Sie geben?

Der DE-CIX entwickelt sich in 2 Richtungen, zum einen plant der DE-CIX weitere Metropol-Regionen in Deutschland zu erschließen, 6 werden bereits bespielt, Rhein-Main, Rhein-Neckar, Rhein-Ruhr, München, Hamburg und Berlin.

Und zum anderen kommen zum Peering weitere Verbindungslösungen hinzu. Und hier ist die direkte Verbindung in die Cloud das beste Beispiel, ca. 100 Verbindungen sind so schon mit dem DE-CIX realisiert.

Was ist aus Ihrer Sicht die Besonderheit und der Nutzen der Zusammenarbeit zwischen dem DE-CIX und der EMC HostCo?

Der besondere Nutzen für Kunden der EMC HostCo und DE-CIX ist die regionale Nähe zu den Unternehmen im Großraum München - Salzburg und das Vorhandensein des größten und auch wichtigsten Internetknoten in Zentraleuropa im Münchener Norden. Das ist schon eine sehr besondere und attraktive Kombination.

Und eins ist ganz wichtig, der DE-CIX ist ein weiterer Baustein der Campus-Philosophie der EMC HostCo. Die Kunden der EMC HostCo bilden ein wachsendes Ecosystem, welches die Anforderungen der Digitalisierung an mittelständische Unternehmen erfüllt.
Das ist schon sehr gut und die richtige Antwort auf die zunehmen Komplexität im Wirtschaftsleben.

Vielen Dank für das Interview, Herr Sturm!

Zurück

Weitere Mitteilungen